Teilneubau Grundschule Freilassing

Teilneubau Grundschule Freilassing

Das neue Gebäude soll dann in den Jahren 2024-2026 als sogenannter „Hybridbau“ errichtet werden. Das Kellergeschoss sowie das Erdgeschoss werden hierbei in massiver Bauweise gebaut, die Geschosse darüber werden aus Holz errichtet. Durch die unterschiedlichen Anforderungen der einzelnen Geschosse können die Vorteile beider Bauweisen vereint werden. Zudem kann mit der Hybridvariante die Bauzeit am kürzesten gehalten und das Thema Nachhaltigkeit bestmöglich umgesetzt werden. Ziel ist es hierbei, ein zukunftsgerechtes Gebäude unter den Gesichtspunkten der Ökologie und Wirtschaftlichkeit zu planen, bauen und später auch zu betreiben.

Die zentralen Elemente im gesamten Komplex stellen die Funktionen für derzeit sechs Lernhäuser mit Neben- und Fachräumen dar (Räume für Unterricht, gemeinsames Lernen, Inklusion und Intensivräume sowie Räume für Ganztagsschule und Hort). Das „Herzstück“ wird eine Aula und Pausenhalle mit der angeschlossenen Mensa. Außerdem sind die Räume für die Sozialarbeit, Jugendsozialarbeit, Schulpsychologie und die Verwaltung mit den Räumen für das pädagogische Personal von Bedeutung. Für das denkmalgeschützte Zentralschulhaus am Georg-Wrede-Platz soll in diesem Zuge die energetische Sanierung abgeschlossen und das Gebäude mit einem Aufzug barrierefrei erschlossen werden.

Referenz Details

PROJEKT

Teilneubau Grundschule Freilassing

BAUHERR

Stadt Freilassing

ARCHITEKT

Bär Stadelmann Stöcker Architekten BDA

LEISTUNGEN

Phase 1-9

BAUKOSTEN

33 Mio. Euro (brutto)

FOTO/VISUALISIERUNG

Bär Stadelmann Stöcker Architekten BDA

Galerie

Sie haben Fragen?

Sie suchen den richtigen Partner für Ihr Projekt?
Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns!

    Bitte beweisen Sie, dass Sie kein Spambot sind und wählen Sie das Symbol LKW.